Sandra Kreß und Christian Adolph sind sehr zufrieden in ihrer Mietwohnung, die sie im Erstbezug ganz neu einrichten konnten. Einziges Manko ist der Linoleum-Boden, der in ihren Augen zwar praktisch, aber nicht so gemütlich wie ein Holzboden ist. So fassten sie den Entschluss: “Wenn uns das Holz auf dem Boden fehlt, dann kommt es eben an die Wand!” In der Beratung bei Holz Strupp überzeugte sie eine gebürstete Variante von Fichtenbrettern, deren Maserung durch thermische Behandlung hervorgehoben wurde.

Rustikal gemütlich und zugleich modern 

“Unsere Sorge war, dass die Holzwand am Ende den Charme eines Jugendzimmers aus den 80er Jahren versprüht,” erzählt Christian Adolph schmunzelnd. Deshalb strichen beide das Holz mit einem leicht aufhellenden Öl, das den Farbton in ein grau verschob – eine schöne Harmonie zu dem eher kalten Hellblau von Wänden, Lampen und Stühlen. 

Beim Anbringen der Bretter kam dann noch ein optischer Trick zum Einsatz, der den letzten Hauch Spießigkeit verschwinden ließ: die Fichtenbretter wurden horizontal  in voller Wandbreite montiert. Durch die Breite von 19 cm und die Länge von 5 m wirken die Bretter in der Fläche wie eine einzige Wand, keine abgeflachten Kanten oder Ansätze stören das ruhige Bild. 

 

"So geht Rundum-Beratung:
Bei Holz Strupp haben wir uns nicht nur für ein bestimmtes Holz entschieden, wir haben auch gleich alles für die Unterkonstruktion bekommen. Klasse!"
Kress Adolph
Sandra und Christian
Kreß/Adolph

Das Projekt in Bildern:

Vorher Bretter Kueche
So sah der Essbereich vor dem Einbau der Holzwand aus.
Nah Bretter Kueche
Das gehackte Holz zeigt viel Struktur.
Final 2 Bretter Kueche
Bei der Arbeit: Brett für Brett wird befestigt.
Final 3 Bretter Kueche
Ergänzt um eine Eckbank ein toller Platz für das Familienleben.

Wie wurde es gemacht?

Als ersten kamen als Unterkonstruktion die Dachlatten mit 50 cm Abstand vertikal an die Wand, eingebracht mit Einschlagdübeln. Daran konnten mit Frühklammern die Bretter unsichtbar befestigt werden. Es war etwas knifflig, die langen Bretter einzupassen, aber am Ende spricht das Ergebnis für sich.

Um die Steckdosen an der Wand weiter nutzen zu können, wurden Aussparungen gesägt und dann die Steckdosen mit Hohlraumdosen wieder eingesetzt. Fertig!

Werkzeugliste:

  • Handkreissäge
  • Wasserwaage
  • Hobelmaschine
  • Akkuschrauber
  • Zimmermannshammer
  • breiter Pinsel

 

Materialliste:

  • 5 x 5m-Latten 24×48 mm getrocknet, Fichte/Tanne roh
  • Mocopinus Thermocapp, Fichte/Tanne, Profilbretter, 20,5 x 192 x 4150 mm
  • Nageldübel mit Senkkopf, 6×60 mm, Pack à 100 Stück
  • Früh-Klammern #105 SK-SB inkl. Schrauben, Pack à 100 Stück
  • Holz-Öl